Auf unserer Website werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Diese helfen uns dabei die Benutzererfahrung zu optimieren. Sie können jederzeit dem Einsatz von Cookies auf dieser Website in unserer Datenschutzerklärung widersprechen.

Dialog der Stimmen

Spazieren und singen mit Robert Pakleppa

Dauer: 13:30 – 18:00 Uhr
Gruppengröße: 25 Personen
Sprachen: Deutsch | Englisch
Rubrik: Spaziergang | Gesang
Ort|Location: alte Kirche | neue Kirche | Huber-Hus
Beförderungsmittel: zu Fuß

 

Programmablauf:

  • 13:30 Uhr
    Beim Glaszelt vor dem Hotel Arlberg werden wir von Robert Pakleppa in Empfang genommen.
  • 14:00 – 17:30 Uhr
    Aus ausgewählten Orten von Lech lassen wir Gruppenklangräume entstehen – mit gemeinsamen Singen, als eine der ältesten Formen der Kommunikation.
  • 18:00 Uhr
    Rückkehr zurück zum Ausgangspunkt. Von dort aus erreichen wir in Gehdistanz die Hotels.

 

Schwerpunkt der Begegnung:

Singen ist eine der ältesten Formen der Kommunikation – ein körperlich-klangliches Gemeinschaftserlebnis in einer Universalsprache aus Lauten und Silben. An ausgewählten historischen Gebäuden von Lech lassen wir Gruppenklangräume entstehen. In den unterschiedlichen Atmosphären erleben wir unwiederbringliche Momente von Klang und Stille, Melodie, Harmonie und Dissonanz. Wir dürfen gespannt sein auf unsere eigene Stimme bei dieser Begegnung mit anderen Menschen an besonderen Orten. Stationen unseres Circle Songs mit dem Sänger und Songwriter Robert Pakleppa aus Lindau am Bodensee sind die beiden Lecher Pfarrkirchen und das Museum Huber-Hus.

 

Hintergrundinfo:

Wir beginnen unsere Klangreise durch Lech in der Neuen Kirche aus dem Jahr 1975, heute auch als Tagungsraum für das alljährliche Philosophicum genutzt. Der Baukörper dieses modernen Sakralraumes wurde niedrig gehalten, das Kupferdach steigt vorsichtig nach hinten an, die Fenster im Altarraum gewähren einen offenen Blick auf die alte Kirche und den Friedhof. Fast der ganze Neubau ist mit Kupferblech ummantelt, was dem Gebäude Ruhe und Würde verleiht. Wir sind eingeladen, diesen besonderen Ort gemeinsam mit dem Vokalkünstler Robert Pakleppa interaktiv zu erleben. Es geht bei dieser atb_outdoor_experience um den Ursprung von Dialog und Achtsamkeit.

Unsere zweite Station ist das Museum Huber-Hus aus dem Jahr 1590, ein Zeugnis bäuerlicher Alltagskultur. Besonders sehenswert ist unter anderem die Küferwerkstatt, in der schon vor über 200 Jahren die Späne flogen. Schließlich besuchen wir ein bekanntes Wahrzeichen von Lech, die alte Pfarrkirche aus dem Jahr 1390 mit ihrem markanten Zwiebelturm.

Durch intuitives Singen im Kreis sowie das Erfahren und Erproben der Wirkung alter Kreisrituale, wie auch dem des dialogischen Geschichtenerzählens, tauchen wir in unsere individuelle Beziehung zu all diesen Orten ein. Es geht also auch um den persönlichen Dialog mit dem Walserort Lech und mit den Menschen, denen wir begegnen.